Über uns

Unter dem Namen "Vereinigung für politische Fortbildung (VFPF)" besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Spiez BE.

Der Verein bezweckt die überparteiliche Behandlung von politischen Themen und ergreift ggf. Massnahmen. Er nimmt ausserdem an politischen Anlässen teil und fördert die Geselligkeit unter gleichgesinnten Bürgern.

Entstanden ist der Verein am 03. März 2013 unter den Mitgliedern des Referendumskomitee "Feuerwerk" (Referendum gegen das neue Gemeindepolizeireglement Spiez). Mitlerweilen sind weitere Mitglieder in den Verein eingebunden worden. Die Vereinigung für politische Fortbildung (VFPF) ist keine Partei, und hat Mitglieder aus verschiedenen politischen Parteien. Die Mitgliederzahl im VFPF ist beschränkt.

Wir treffen uns regelmässig zu einem "Höck" in unserem Stammlokal, an der Bar im Strandhotel Belvédère in Spiez, der öffentlich für alle Interessierte ist. Wir nehmen vereinsintern regelmässig an Anlässen teil, machen einen Jahresausflug und ein Jahresabschlussessen.

In unserem Blog präsentieren wir von uns erlebtes und Themen die uns bewegen. Gerne dürfen Sie unsere Blogs kommentieren, wir behalten uns jedoch vor, für uns störende, beleidigende oder inkorrekte Kommentare etc., ggf. zu löschen. Auch dürfen Sie gerne mit uns direkt über die Homepage Kontakt aufnehmen, oder uns an einem VFPF "Höck" besuchen. Wir machen auf der Homepage regelmässig Umfragen, nehmen Sie teil.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim "Lesen und Stöbern" auf unserer Homepage.

Vereinigung für politische Fortbildung (VFPF)


Jahresausflug 2013

Jahresausflug 2013
VFPF - Jahresausflug 2013.

Jahresausflug 2014

Jahresausflug 2014
VFPF - Jahresausflug 2014. Es fehlen: Ueli Zimmermann und Markus Schneider

Jahresausflug 2015

Jahresausflug 2015
VFPF - Jahresausflug 2015

Jahresausflug 2016

Jahresausflug 2016
VFPF-Jahresausflug 2016. Es fehlen Ueli Zimmermann und Michael Dubach

Jahresausflug 2017

Jahresausflug 2017
VFPF-Jahresausflug 2017. Es fehlt: Tom Fischer

Sonntag, 3. April 2016

Franz Arnold (SP) gibt Gemeindepräsidium ab

Spiez wählt im Herbst 2016 ein neues Gemeindepräsidium!


Der amtierende Gemeindepräsident Franz Arnold (SP) gab am
29. Februar 2016 bekannt, dass er sich an den Spiezer
Gesamterneuerungswahlen für die Legislatur 2017 - 2020
nicht mehr zur Wahl stellen wird.


Bericht Bernerzeitung: LINK


In der Druckausgabe des Berneroberländers war zu entnehmen,
dass die bürgerlichen Parteien (BDP, FDP, EDU und SVP)
geschlossen mit einer Persönlichkeit zur Wahl antreten wollen.


In diesem Zusammenhang steht die Monatsumfrage April 2016.
Nehmen Sie teil. Nutzen Sie die Kommentarmöglichkeit zu
diesem Artikel, Ihre Meinung mitzuteilen. Vielen Dank.

Kommentare:

  1. Eine bürgerliche Kandidatur wird bei den Gemeindewahlen nur eine Chance haben, wenn auch wirklich nur ein Kandidat oder eine Kandidatin aus den Reihen der vier bürgerlichen Parteien aufgestellt und konsequent unterstützt wird oder aber, wenn die anderen Parteien das Gemeindepräsidium kampflos in bürgerliche Hände geben.

    AntwortenLöschen
  2. Markus Dummermuth6. April 2016 um 13:09

    Ich denke auch das eine bürgerliche Kandidatur nur eine Chance hat, wenn die Unterstützung konsequent ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es aus nicht-bürgerlichen Lagern keine Kanditatur geben wird. Der Trend für diese Ämter ist ja momentan auch "Parteilos" zu sein. Ich könnte mir vorstellen, dass es noch eine solche Kandidatur geben wird.

    AntwortenLöschen
  3. Das wäre natürlich auch möglich (und vielleicht nicht mal so schlecht). Nur habe ich das Gefühl, dass eine parteilose Kandidatur in Spiez nur eine Chance hat, wenn sie von der einen oder anderen Seite unterstützt wird.

    AntwortenLöschen